Ökologie
Viro Schmiedeteile Viro Schmiedeteile

REACH LIEFERANTEN UND KUNDEN INFORMATION

Lieferanten

An die REACH-Ansprechpartner aller Lieferanten

 

Thema:

Weiteres Vorgehen zu REACH (EU Chemikalienverordnung) Wir möchten Sie mit diesem Anschreiben über die neue europäische Verordnung (EC) Nr. 1907/2006 hinsichtlich der Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung von Chemikalien (REACH) informierten, die am 1. Juni 2007 in Kraft getreten ist.

Wir bitten nun Sie, als unsere Lieferanten, Ihr weiteres Vorgehen bezüglich REACH darzulegen.
REACH betrifft alle Branchen einschließlich der Automobilindustrie (AI). Da die AI aus Fahrzeugherstellern und Lieferanten verschiedener Ebenen besteht, hat jedes Unternehmen unterschiedliche Rollen und Verpflichtungen unter REACH. Alle Fahrzeughersteller und Lieferanten müssen Massnahmen ergreifen -
einige davon sofort, andere innerhalb der nächsten 11 Jahre und darüber hinaus.
Es ist von grosser Wichtigkeit, dass alle Akteure der Lieferkette ihren Verpflichtungen fristgerecht nachkommen, um einen Abriss in der Lieferkette zu vermeiden. Ein nützliches Werkzeug für die Planung sind die Leitlinien der Automobilindustrie zu REACH (AIG), deren zweite Version (V 2.1) Anfang 2008 freigegeben wurde. Die aktuelle Version des AIG kann unter: www.acea.be/reach kostenlos bezogen werden. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass es einige Änderungen zu der ersten Version des AIG gibt, insbesondere im AIG 8-Punkte-Plan (Kapitel 6).

Unter folgendem Link erhalten Sie einen Fragebogen, der auf den im AIG 8-Punkte-Plan empfohlenen Aufgaben basiert. Wir möchten Sie freundlich darum bitten, diesen so bald wie möglich, spätestens aber bis zum 29. August 2008 auszufüllen und an info@viro.com zurückzusenden. Wir gehen davon aus, dass Sie diesen Fragebogen zur Beantwortung in Ihrer Lieferkette weitergeben werden und die Antworten bis zu diesem Termin zurückerhalten. Mit diesem standardisierten Verfahren möchten wir den Aufwand für die Kommunikation innerhalb der Lieferkette reduzieren.

Wir sind sehr an einer partnerschaftlichen Geschäftsbeziehung interessiert, die es uns ermöglicht, gemeinsam unseren REACH-Verpflichtungen nachzukommen. Daher möchten wir Sie bitten, uns ihre Vorgehensweise in Bezug auf REACH darzulegen. Eine verspätete oder unvollständige Antwort würde das Erreichen der REACH-Konformität ernsthaft gefährden. In diesem Fall müssten wir die Suche nach einem Alternativlieferanten in Erwägung ziehen.

Die vollständige Beantwortung der beigefügten Fragen bedeutet jedoch nicht, dass Sie die REACH Anforderungen erfüllen. Allerdings stärken Sie mit Ihrer Antwort unser Vertrauen darin, dass wir unser gemeinsames Ziel "REACH-Konformität" erreichen werden.

REACH: Standard-Kommunikation entlang der Lieferkette / Fragebogen

An die Geschäftsführer aller Lieferanten

Betreff: Neue Verordnung der Europäschen Union (EU) zu Chemikalien (REACH)

Im Juni 2007 trat die Verordnung (EC) 1907/2006 zur Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung chemischer Stoffe (REACH) in Kraft.
REACH betrifft alle Branchen einschliesslich der Automobilindustrie (AI). Da AI aus Fahrzeugherstellern und Lieferanten verschiedener Ebenen besteht, hat jedes Unternehmen unterschiedliche Rollen und Verpflichtungen unter REACH. Alle Fahrzeughersteller und Lieferanten müssen Massnahmen ergreifen - einige davon sofort, andere innerhalb der nächsten 11 Jahre und darüber hinaus.
Eine der Anforderungen von REACH ist die Registrierung von Stoffen als solche und in Zubereitungen, die von Herstellern oder Importeuren produziert oder eingeführt werden. Dies hat separat für jede juristische Person zu geschehen, sobald von ihr mehr als eine Tonne pro Jahr hergestellt oder eingeführt wird, sofern der Stoff nicht von der Registrierung ausgenommen ist. In bestimmten Fällen gilt die Registrierungspflicht durch den Hersteller/Importeur auch für Stoffe, die bestimmungsgemäss aus Erzeugnissen freigesetzt werden.
Es empfiehlt sich dringend, die Vorteile der Vorregistrierung unter REACH zu nutzen. Die Vorregistrierung von Stoffen als solchen, in Zubereitungen oder von Stoffen, die bestimmungsgemäss aus Erzeugnissen freigesetzt werden, ist zwischen dem 1. Juni 2008 und dem 1. Dezember 2008 möglich. Erst die Vorregistrierung ermöglicht die Nutzung der Übergangsfristen für die Registrierung. Mit der Übergangsfrist kann die Produktion fortgeführt und die Substanzen können, abhängig von der Herstellungsmenge pro Jahr, bis zum Jahr 2010 oder sogar bis zum Jahr 2018 weiter verwendet werden. Ohne Vorregistrierung müssen Stoffe sofort vollständig registriert werden. Ohne Registrierung können Stoffe nicht in der EU in Verkehr gebracht werden. Die Vorregistrierung ist kostenfrei und einfach durchzuführen, da nur Basisinformationen benötigt werden. 

Bitte beachten Sie, dass:

1.) 

Unternehmen, die die Anforderungen von REACH nicht erfüllen, aus dem Markt in der Europäischen Union ausgeschlossen werden, so dass REACH für die Geschäftstätigkeit der Unternehmen in der EU eine Bedrohung darstellen kann. REACH stellt eine Herausforderung für alle Firmen dar, die innerhalb der EU Handel treiben (und Handel treiben mit Kunden, die innerhalb der EU agieren). 

 

2.)

Die Kontinuität der Geschäfte und die Lieferkette können durch REACH negativ beeinflusst werden.

 

3.)

Unternehmen, die die Auswirkungen und Einflüsse von REACH verstehen und strategische Aktionspläne erstellen, werden einen Wettbewerbsvorteil vor denen gewinnen, die diese Kenntnisse nicht haben.

Um auf REACH vorbereitet zu sein, haben Vertreter aller grösseren Automobilhersteller und der Zulieferindustrie aus der ganzen Welt gemeinsam die Leitlinien der Automobilindustrie zu REACH erstellt. Diese gibt einen schnellen Überblick über die REACH Anforderungen und bietet Handlungsvorschläge an. Die Leitlinien sind in verschiedenen Sprachen unter folgender Adresse zu finden: www.acea.be/reach

Dieser Anschreiben enthält Empfehlungen und Anforderungen und stellt den Anfang der von REACH geforderten Kommunikation entlang der Lieferantenkette in der Automobilindustrie dar. Es werden weitere Briefe folgen. 

Bitte antworten Sie sobald Sie die benötigten Informationen vorliegen haben.

REACH: 1. Standardkommunikation entlang der Lieferkette

Empfehlung und Anforderungen von nachgeschalteten Anwendern (Kunden) zu Lieferanten bezüglich Vorregistrierung / Registrierung

Betrifft alle an uns gelieferten Produkte, welche Stoffe, Zubereitungen oder Erzeugnisse nach der Definition in REACH sein kännen.

 

1.)

Gegenwärtig empfehlen wir dringend und erwarten, dass alle Stoffe, die eine Registrierung benötigen und in den Produkten, die Sie uns liefern, enthalten sind, von Ihrem Unternehmen oder Ihrem vorgeschalteten Lieferanten für unseren Gebrauch vorregistriert (zwischen 1. Juni und 1. Dezember 2008) werden.

 

2.)

Gegenwärtig empfehlen und erwarten wir ausserdem, dass alle Stoffe, die eine Registrierung benötigen und in den Produkten, die Sie uns liefern, enthalten sind, registriert werden.

 

3.)

Für die Stoffe, die in einem Produkt enthalten sind und eine Registrierung benötigen wird beachten Sie bitte die kritischen REACH Registrierungsfristen für diejenigen Stoffe, die für die Produkteigenschaften ausschlaggebend sind.

 

4.)

Wir erwarten, dass Ihr Unternehmen organisatorische Massnahmen ergreift, um die Anforderungen der REACH Verordnung umzusetzen. Das schliesst die Benennung eines
Alleinvertreters in der EU ein.

 

5.)

Falls Sie beabsichtigen, keinen der Stoffe, die derzeit bei uns in Gebrauch sind, vorzuregistrieren, nehmen Sie bitte Kontakt mit unserer REACH - Kontaktperson auf. (Siehe unter Punkt 8)

 

6.)

Wir erwarten, dass Sie eine REACH-Kontaktstelle für Ihr Unternehmen benennen, die alle juristischen Personen / Gesellschaften abdeckt.

 

7.)

Angaben zur Ihrer REACH-Kontaktperson: Bitte machen Sie vollständige Angaben zu der Person, die für das Thema REACH in Ihrem Unternehmen verantwortlich ist.

 

8.)

Angaben zur unserer REACH-Kontaktperson: 

Name: Silke Winter 

Tel: +49 7721 9488 0 

Fax: +49 7721 9488 50

E-Mail: silke.winter@viro.com

 

Die in diesem Schreiben enthaltenen Informationen drücken ausschliesslich die Absicht des Antwortenden aus und stellen keine rechtlich bindende Verpflichtung dar. Alle Informationen werden gutgläubig erteilt; es werden jedoch keinerlei Zusicherungen oder Erklärungen hinsichtlich ihrer Vollständigkeit oder Korrektheit abgegeben, und eine Haftung für Schäden welcher Art auch immer, die aufgrund der Verwendung dieser Informationen bzw. des Vertrauens auf diese Informationen entstehen, wird abgelehnt. Siehe Abschnitt 5.7 der Leitlinien "Registrierung von Stoffen in Erzeugnissen".